Mops frisst Gras



Euer neuer Mops ist da, Ihr habt ihm ein warmes und kuscheliges zu Hause gegeben und sein Lieblingsfutter steht auch jeden Tag im Napf. Es ist alles Gut, nur beim täglichen Gassigehen ist irgendetwas merkwürdig: Mein Mops frisst Gras!

Vielleicht überlegt sich der eine oder andere, ob man nicht doch mit einem Schaf zusammenwohnt anstatt mit einem weit entfernten Verwandten eines Wolfes. Viele Fragen erreichen uns zu diesem Thema und wir möchten ein wenig Licht ins Dunkel bringen was es damit auf sich hat, wenn ein Mops Gras frisst.

Eins vorweg: Dass ein Mops Gras frisst ist zunächst erstmal völlig normal und in den seltensten Fällen ein Anzeichen auf eine Erkrankung.

Warum ein Mops Gras frisst

Aus Diskussionen mit anderen Mopshaltern und Einträgen in Foren, ist es gar nicht so selten, dass der Mops sogar täglich seine Dosis Gras zu sich nimmt. Niemand hat deswegen irgendwelche negativen gesundheitlichen Entwicklungen feststellen können. In der Literatur finden sich hierzu zahlreiche Gründe für den Verzehr von Gras.

Folgende Gründe werden häufig genannt:

  1. Gras schmeckt gut
    Als abwechslungsreiche Kost neben dem langweiligen Trockenfutter, können so ein paar Grashalme einfach mal ganz lecker sein. Warum jeden Tag Spaghetti fressen, wenn es auch mal Salat gibt?
  2. Gras mampfen baut Stress ab
    Wer einen sehr hibbeligen Mops hat, der zu Stress neigt, hat hiermit schonmal einen Grund gefunden weswegen der Mops Gras verspeist. Es baut Stress ab und entspannt den Hund. Wir konnten nach ein paar Übungsstunden feststellen, dass etwas Gras gefressen wurde, was darauf schließen lässt, dass die Einheiten wohl stressig gewesen sind. Bei Aufregung sinkt der Blutzuckerspiegel, welcher durch die Aufnahme von Grashalmen wieder steigt und die Konzentration erhöht. Der Mops versucht also sich selbst zu helfen.
  3. Magenprobleme
    Es kann mal passieren, dass der Mops etwas gefressen hat, was unverdaulich oder giftig ist. In diesem Fall versucht er durch die Aufnahme von Gras zum Erbrechen zu kommen um diese Stoffe loszuwerden.
  4. Wassermangel
    Auch bei längeren Spaziergängen oder wenn der Mops zu wenig gesoffen hat, können saftige Grashalme herangezogen werden um den Wasserhaushalt zu regulieren und zu verbessern. Auch Schnüffeln und Riecharbeit verbraucht eine Menge Wasser und wenn keine Pfütze in der Nähe ist, muss das Gras dran glauben.


Gras ist sehr wasserhaltig und enthält Mineralien, die einen positiven Effekt auf unseren kleinen Moppel haben können.

Tipp: Auf keinen Fall verbieten das Gras zu fressen. Erst wenn es wirklich sehr große Mengen sind, die zu ständigem Erbrechen führen, sollte man der Sache auf den Grund gehen und ggf. einen Tierarzt zu Rate ziehen.


Vorsicht vor behandeltem Gras. Oftmals sind Grasflächen mit Dünger oder Pestiziden behandelt worden, deshalb solltet ihr euren Moppel nicht unbeachtet von jedem Grün kosten lassen, welches er in der Stadt findet.

Wenn der Mops dauernd Gras frisst und sich erbricht

Es gibt auch Möpse, die wie unter Zwang ständig und permanent Gras in sich hineinschlingen. In diesen Fällen sollte ein Tierarzt zu Rate gezogen werden um gesundheitliche Gründe auszuschließen. Ist dies geschehen, sollte das zwanghafte Verhalten durch Training und Konditionierung eingeschränkt oder unterbunden werden.

Wenn euer Mops dauernd Gras frisst und sich anschließend erbricht, solltet Ihr hellhörig werden und das Ganz beobachten. Kommt dies häufiger vor, sollte ein Tierarzt aufgesucht werden. Es kann in diesem Fall sein, dass ein Fremdkörper oder scharfkantiger Gegenstand wie ein Stück Knochen nicht verdaut werden kann oder sich festgesetzt hat und der Hund diesen Fremdkörper durch Erbrechen loswerden möchte.

Auch wenn Durchfall die Folge ist, muss das nicht unbedingt gleich etwas Schlimmes bedeuten, sondern kann darauf hinweisen, das giftige Stoffe ausgeschieden werden und mit Hilfe von Gras abtransportiert werden. Auch hier beobachten und bei fehlender Besserung Veterinär aufsuchen.