Mops Mix



PuggleWenn wir von einem „Mops Mix“ sprechen, ist dabei im Grunde immer ein Mops Mischling gemeint, der aus einer Kreuzung von einem reinrassigen Mops und einer anderen reinrassigen Rasse oder auch einem Mischling entstanden ist. Dabei kommt es nicht darauf an, ob die Hündin oder der Rüde kein Mops gewesen ist. Aus Sicht eines Züchters macht es in den meisten Fällen wenig Sinn Mopsmischlinge zu züchten, da Sie diese erstens nur weit unter Preis verkaufen können und die Nachfrage auch nicht so hoch ist.

Tipp: Im privaten Bereich, sofern man eine Kreuzung vor hat, sollte darauf geachtet werden, dass möglichst 2 gleich große Hunderassen genommen werden, da es sonst zu Unförmigkeit kommen kann.

Typischerweise bekommt man Mischlingswelpen aus Tierheimen oder privaten Händen.

Mischlinge sind auf keinen Fall etwas Schlechtes, Sie können im Idealfall sogar die besten Seiten beider Rassen vereinen und ganz tolle Hunde darstellen. Auch kann es sein, dass die rassetypischen Gesundheitsprobleme beim Mops, durch eine Kreuzung weggezüchtet werden oder weniger stark ausfallen. Man erhält unter Umständen einen durchaus robusteren Hund, als es ein reinrassiger jemals wäre.

Natürlich kann auch das Gegenteil der Fall sein. In gewisser Weise ist ein Mops Mix auch eine „Wundertüte“. Man weiß nie genau was man kriegt.

Mops Mix Arten – Welche Kombinationen gibt es?

Es kann sicherlich festgehalten werden, dass unsere Erde bereits jegliche Art von Mops-Mischung gesehen hat. Biologisch gesehen kann jede kleinere Rasse mit dem Mops gekreuzt werden. Die wohl bekanntesten Mischungen sind:

  • Mops + Französische Bulldogge
  • Mops + Beagle = Puggle
  • Mops-Jack Russel
  • Mops-Dackel
  • Shih-Tzu-Mops

Wer einen agileren Mops-Vertreter möchte, greift daher wohl eher zum altdeutschen Mops / Retro oder einer Jack-Russel-Mops Mischung, die neben Jadgtrieb auch die gewisse Portion Extraenergie mitbringt.

Der Puggle – Beagle-Mops Mix

Puggle WelpeSeit Jahren sieht man immer mehr Hunde, die aussehen wie ein zu groß geratener Moppel mit Nase. Diese süßen Wesen sind meist so genannte Puggles. Ein Puggle ist ein Hybrid, ein Mischling aus reinrassigem Mops und reinrassigem Beagle.

Gut zu wissen: Der Name Puggle setzt sich zusammen aus Pug (englisch für Mops) und die Endung -gle von Beagle.

Diese Hunde sollen sehr kinderlieb, verträglich und verspielt sein. Da es sich um einen Mischling handelt, ist es bei jedem Hund eine Überraschung, ob er den Jagdtrieb vom Beagle vererbt bekommen hat, oder den kaum vorhandenen vom Mops. Positiv herausgestellt hat sich, dass die Haare des Puggles nicht zu Allergien führen. Das Fell ist beige und ähnelt sehr der Mopsfarbe. Sie haben eine schwarze Maske wie das beige, reinrassige Exemplar. Die Schulterhöhe beträgt circa 30 cm.

Beim Puggle handelt es sich nicht um eine undefinierbare Mischung, sondern sie haben ihr eigenes Aussehen mit einem hohem Wiedererkennungswert und sie sehen sich alle sehr ähnlich. Allen Puggles ist die Farbe, die schwarze Maske, die Größe, der leichte Ringelschwanz und die etwas längere Nase gemein. Dies liegt daran, dass es sich bei der Puggle Züchtung immer um eine einheitliche F1 Generation (erste Generation) handelt.

Es gibt mittlerweile sogar Züchter, die sich ganz auf die Puggle-Zucht spezialisiert haben.

Prominente lieben Puggles

Ausgewachsener Puggle auf RasenIn den USA ist schon so mancher prominenter Schauspieler auf den Puggle gekommen und hat ihn somit bekannt gemacht. Sylvester Stallone zum Beispiel ist seit einigen Jahren stolzer Puggle Besitzer.

Auch Julianne Moore hat einen Puggle zu Hause. Die Puggle-Züchter unterstützen ihre Züchtung mit der These, dass die Intelligenz und Leistung der entstandenen F1 Generation  höher ist als die der Elterngeneration. Somit sollen die Kreuzungen vitaler und leistungsfähiger sein als die reinrassigen Eltern.  Sie sollen oft resistenter und widerstandsfähiger gegen Krankheiten und Allergien sein.

Welche Vorteile hat ein Mops Mix?

Hundehaltern, die auf einen reinrassigen Hund nicht viel wert legen oder mit einem reinrassigen Exemplar nicht soviel anfangen können, diese Rasse aber dennoch wegen ihres Charakters lieben, denen kann ein Mops-Mischling ans Herz gelegt werden. Wer agile und besonders gelehrige mag, der kann über einen Jack-Russel Mops Mix nachdenken. Die Gene stehen hier besonders auf grün in Hinblick auf Gelehrigkeit und Intelligenz. Grundsätzlich bestehen folgende Vorteile bei Mopsmischlingen:

  • In den meisten Fällen widerstandsfähiger gegen Krankheiten
  • Verbesserte Atmung
  • In vielen bekannten Fällen eine längere Lebensdauer
  • Günstigere Anschaffungskosten
  • Man tut ein gutes Werk, wenn man einen der vielen Mischlinge aus dem Tierheim nimmt
  • Man unterstützt keine Qualzuchten aus dem Ausland
  • Man hat ggf. 2 Lieblingsrassen in einem Hund


Habt Ihr auch Mops-Mix-Hunde oder überlegt Ihr euch einen anzuschaffen? Hinterlasst einen Kommentar und teilt uns eure Meinung mit.

Video über Mops Mix Welpe