Mops kaufen – Der ultimative Ratgeber



Mops-Welpen

Wie schon in unseren Artikel Mops Welpen gehört zu jeder Anschaffung eine vorraus gründliche Informationssamllung und Aufklärung, was es überhaupt bedeutet einen Mops zu haben. Wer einen Mops kaufen möchte sei angeraten sich unsere Fachbeiträge genau durchzulesen und auch zu Herzen zu nehmen.

Echten Mops Freunden bricht es nämlich das Herz so einen quirligen kleinen Mops ein paar Wochen später an einem Baum gebunden, ausgesetzt oder ins Tierheim verfrachtet wiederzufinden. Der Prozess des Mops Kaufs sollte also immer mit einer ausführlichen Informationssammlung beginnen und ein Kauf nebenbei sein.

Grundsätzliches vor dem Kauf – Wie findet man den richtigen Mops Züchter?

Bevor sie einen Mops kaufen und die Grundlagen geklärt sind, stellt sich immer die Frage, ob es ein Rüde oder eine Hündin werden soll. Wichtige Informationen sind hier zu finden. Der seriöseste und auch meist beste Weg ist der Gang zu einem eingetragenen Züchter, die einem Verband angehören.

Auch unter Züchtern gibt es schwarze Schafe, man sollte also die Augen aufhalten. Besonders vor Massenzüchtern sei hier ausdrücklich gewarnt, die bei Ihrer Züchtung nicht darauf achten, ob die Welpen Kontakt zu anderen Tieren oder Menschen haben und ob sie auf engstem Raum aufwachsen müssen oder nicht.

Hat man während des Besuches kein gutes Gefühl, kann man sogar besser beraten sein, einen Mops aus einer Privatfamilie zu kaufen. Meist sind die Mops Welpen dann zwar ohne Papiere, aber Papiere können eine liebevolle Aufzucht in einer intakten und tierlieben Umgebung niemals ersetzen. Über gute Kontakte kann man hier sicherlich gut einen Mops kaufen.

Ein Gedanke für einen Mops Kauf ist ebenfalls wichtig, denn erste Erfahrungen des Mops Welpen prägen ihn ganz besonders. Erlebt der Mops seine ersten Wochen völlig abgeschieden auf dem Land, soll aber in eine Famile kommen, die in einer Großstadt lebt, ist die Umgewöhnung schwerer. Erfahrene Mops Züchter berücksichtigen diesen Faktor, fragen Sie also nach, ob diverse Ausflüge gemacht wurden.

Vor dem Kauf auf Kleinigkeiten achten

Typischer-Mopsblick

Kann man bei so einem Blick widerstehen?

Ist erstmal die richtige Quelle für einen Mops Kauf gefunden, kommt entweder die Liebe auf den ersten Blick ins Spiel, oder man hat die Qual der Wahl. Auf jeden Fall sollte sich viel Zeit genommen werden, bevor der Kauf stattfindet.

Hat der Mops glänzendes Fell, klare Augen, keinen Mundgeruch, ist aufgeweckt, zutraulich und nicht ängstlich, sind wichtige Kriterien schon einmal erfüllt. Worauf man dann bei einem Kaufvertrag achten sollte, folgt in einem separaten Beitrag.

Wie kommt man zu einem gesunden Mops?

Viele zukünftige Mops Besitzer stellen sich die Frage, wo man einen Mops herbekommen kann. Oft findet man im Internet oder Zeitungen Anzeigen aus dem Ausland, die mit Schnäppchenpreisen locken. Hiervor muss jedoch ausdrücklich gewarnt werden.

Wir wollen hier nicht kategorisch behaupten, dass im Ausland nur unseriöse Hundezüchter ihr Unwesen treiben, jedoch ist es nicht selten, dass Mops Welpen aus Tschechien oder Polen viel zu früh von ihren Müttern weggenommen werden und diese Mütter als Gebärmaschine einen Mopswurf nach dem anderen gebähren müssen.

Mops Rüde oder Hündin – Was ist besser?

Moppels-am-FensterEine oft diskutierte Frage beim Mopskauf ist die Frage ob es eine Hündin oder ein Rüde sein soll. Im Grunde sind beim Mops beide Geschlechter gleich gut geeignet als neues Familienmitglied. Der  Mops Rüde hat nicht so einen ausgeprägten Streunerinstinkt wie andere Rassen da er sehr menschenbezogen und anhänglich ist.

Somit hat man im Allgemeinen nicht große Probleme wenn eine Hündin in der Nachbarschaft läufig ist und beim spazierengehen bleibt der Hund auch meistens beim Herrchen als in der Gegend zu streunen.

Hündinnen bekommen zweimal im Jahr ihre “Hitze”. Dies kann mitunter anstrengend sein weil die Nachbarshunde angezogen werden und man aufpassen muss das keiner die Mopshündin besteigt. Man kann die Hitze umgehen, indem man Hormonspritzen gibt oder man kastriert die Hündin. Beide Lösungen sind jedoch nicht ideal, besonders die Hormonbehandlung kann den Hormonhaushalt extrem stören und es könnte auch zu einer Gebärmuttervereiterung führen.

Manche Hündinnen sind verschmuster und anschmiegsamer als Rüden jedoch kann man dies nicht verallgemeinern, es gibt auch viele Rüden die am liebsten den ganzen Tag von Frauchen gestreichelt werden. Auf der Suche nach einem eigenen Mops müssen diese Faktoren natürlich berücksichtigen. Manchen Hundefreunden ist die Fellfarbe bei ihrem Mops ebenfalls wichtig.

Man kann somit zwar abwägen und überlegen ob man lieber einen Rüden oder eine Hündin möchte, jedoch kommt es immer individuell auf den Charakter des Hundes an.

Mops-Pfote Tipp: Wer mehr über die Vielfalt und Lebensfreude von Mops Hunden erfahren möchte, sei diese Lektüre ans Herz gelegt:

Vorsicht vor importierten Exemplaren

Viel zu früh von der Mutter entfernt, ohne Sozialisierung  und gelerntes Sozialverhalten von der Mutter werden sie unter unzumutbaren Zuständen nach Deutschland gefahren. Papiere sind oft gefälscht oder aber nicht vorhanden. Ein günstiger Preis sollte nicht als Anreiz in Betracht gezogen werden.

Nicht selten kommen nach dem Hundekauf eines solchen Hundes hohe Arztkosten auf einen zu. Einen guten Fang kann man manchmal bei Privatpersonen machen die schon Mops Hunde haben und diese Welpen bekommen haben.

Man sieht bei einem Besuch der Eltern das Umfeld und wie sie aufwachsen. Man sollte sich vergewissern, dass die Mops Hunde geimpft sind und „gechipt“. Wenn einem Papiere nicht so wichtig sind dann trifft man eine gute Wahl bei einem Mops Kauf aus liebevoller Heim-Aufzucht.

Der Weg zum Züchter muss nicht immer die beste Wahl sein

Mops-Mutter-beim-ZuechterDer klassische Weg zum Züchter ist natürlich der naheliegende Weg, auch wenn nicht immer der Beste. Einige Züchter  sind schon aufgefallen wegen artfremden Züchtungsmethoden und sollten nicht unterstützt werden. Andere versuchen die alte Mopsart wieder herauszuzüchten, den Retro Mops.

Vor jeder Entscheidung sich einen Mops zu kaufen, sollte man sich gut informieren über diese Rasse und genau überlegen, ob man seinem neuen Schützling alle Zuwendung, Pflege und Verantwortung geben kann die ihm zusteht.

Hier sollte man sich auf jedem Fall 10 Wahrheiten über den Mops durchlesen und danach entscheiden. Ein genereller Hunde-Ratgeber soll auch helfen. Leider kommen immer noch viel zu viele Hunde ins Tierheim, weil der Mensch die Arbeit und Verantwortung für das Tier unterschätzt hat.

Fragen an den Züchter stellen

Wenn Sie beim Mopszüchter sind und ein paar nette Worte gewechselt haben, geht es aber irgendwann um eins: Das Geschäft. Fühlen Sie vorher dem Züchter auf den Zahn. Es ist ratsam hier zuerst sehr allgemeine Fragen zu stellen um ein gewisses Gefühl zu bekommen mit wem man es zu tun hat.

Erst dann kann man etwas spezieller werden und alle Fragen zu stellen um eine wirklich vernünftig untermauerte Kaufentscheidung zu fällen. Schließlich müssen alle Zweifel aus dem Wege geräumt sein, sonst stimmt irgendetwas nicht.

Wir haben hier eine kleine Frageliste zur Verfügung gestellt:

  • Haben Sie einen Kaufvertrag / Was sind die Bedingungen?
  • Sind die Möpse gewurmt und gechiped?
  • Sollte mein Tierarzt Vorerkrankungen feststellen, habe ich die Möglichkeit den Mops zurückzugeben?
  • Kann ich die Mutter un den Vater sehen?
  • Kann ich etwas Zeit mit den zu verkaufenden Mopswelpen verbringen?
  • Hat sich ein Tierarzt Ihre Möpse angeschaut?
  • Haben Sie Refrenzen von anderen Käufern?
  • Züchten Sie noch andere Hunderassen?

Der Züchter sollte sich über die Fragen und Interesse des angehenden Käufers freuen. Wenn Ihm das Wohl der Tiere am Herzen legt, dann ist es ihm wichtig, dass die Möpse in gute Hände kommen. Und bei Menschen, die soviel Fragen stellen, ist dies definitiv der Fall.

Was kostet ein Mops im Unterhalt?

Wer langfristig denkt, sollte nicht nur mit den einmaligen Anschaffungskosten des Moppels rechnen, sondern auch mit regelmäßigen und laufenden Kosten kalkulieren, bevor man sich einen solchen Hund anschafft. Auch wenn man es oft nicht wahrhaben will, aber auch ein Mops wird mal krank und der Gang zum Tierarzt kann mitunter schonmal ins Geld gehen.

Zu den laufenden Kosten eines Mopshundes gehören:
  • Futterkosten
  • Impfungen
  • Entwurmung
  • Leinen
  • Geschirre
  • Hundespielzeug
  • Hundekorb
  • Transportbox für Auto / Urlaub
  • Tierarztkosten
  • Hundesteuer
  • Hundeshaftpflichtversicherung
  • Hundeschule

Aus eigener Erfahrung können wir sagen, dass Tierarzt- und OP Kosten im Laufe eines Mopslebens die größten Kostenfaktoren sind. Hat man einen anfälligen Mops (unsere Mopshündin hatte bereits 4 Operationen: Gebährmutterentfernung, 2x Fremdkörper im Enddarm, HD-Operation), kommen schnell 6000-7000 Euro zusammen.

Wir empfehlen wir eine Hundekrankenversicherung und/oder eine Hunde-OP Versicherung, die verhindert, dass Ihr Budget wegen etwaigen Operation völlig ausgebombt wird. So ist man kalkulatorisch zumindest auf der sicheren Seite.

Mops-Pfote Tipp: Agila Hundekrankenversicherung und/oder Hunde-OP Versicherung (Testsieger und 100% Kostenübernahme)