Sozialverhalten vom Mops



Mops-soziales-verhalten

Möpse sind Hunde mit einem sehr guten Sozialverhalten. Aggressive Möpse gibt es so gut wie nie. Und wenn doch dann muss man sagen das der Hundehalter leider etwas falsch gemacht hat. Wobei man dazu sagen muss, dass es fast unmöglich ist aus diesem liebenswerten Wesen einen bissigen Hund zu machen.

Auch Möpse streiten sich manchmal

Sollten sich Möpse mal streiten dann geht es meistens ums geliebte Essen oder ums Spielzeug. Aber auch dann ist nach einem Kurzen Knurren oder manchmal nach einem kurzen aber harmlosem Machtkampf der Streit schnell wieder beigelegt und die Möpse liegen wieder friedlich nebeneinander oder aufeinander im Körbchen.

Trifft man mit dem Mops einen anderen Hund beim Gassi gehen, hat man auch selten Probleme. Viele Möpse reagieren regelrecht arrogant auf andere Hunderassen und Schnüffeln nur kurz und gehen dann weiter. Andere wiederum sind von Natur aus voller Vertrauen und sehen nie Gefahr. Sie haben weder vor anderen großen Hunden Angst noch machen Sie Unterwürfigkeitsgebärden.

Ein typischer Moppel scheint der festen Überzeugung zu sein, dass ihm nichts Böses geschehen kann. Treffen sie andere Artgenossen, dann ist die Freude groß. Es erscheint teilweise so als wenn sie die kleinen Kerlchen sich untereinander erkennen und wissen was dass Sie einen Seelenverwandten vor sich haben.

Menschenbezogen und familienfreundlich

Vertreter der Mopsrasse sind sehr menschenbezogen und wollen immer bei ihrem Herrchen oder Frauchen sein. Er entpuppt sich so nicht selten zu einem sehr treuen Begleiter. Es ist aber auch schön für Ihn, wenn er zu Hause einen Spielgefährten hat. Am liebsten natürlich einen zweiten dieser Art!

Aber er verträgt sich auch mit jedem anderen Hund oder auch selbst mit Katzen. Auch zwei Rüden oder zwei Hündinnen können problemlos zusammengehalten werden. Im Grunde kann man also sagen, dass er ein sehr friedvoller Hund ist, der Auseinandersetzungen lieber aus dem Wege geht und sowohl Frieden als auch Ausgeglichenheit liebt.

Passt der Mops aufgrund seiner sozialen Eigenschaften in die Familie?

Mops-mit-Windhund

Treffen mit dem Windhundkumpel von Nebenan

Aufgrund seiner Eigenschaften ist ein Mops ganz klar ein Familienhund und fügt sich in jede Familie mit etwas Gewöhnung ein. Auch wenn Sport nicht seine Stärken sind, so kann er dafür sehr viel Zuneigung verteilen.

Wenn es ums geliebte Essen geht, sind die meisten Kandidaten recht verfressen. Dies gilt natürlich nicht für alle, aber für die meisten. Aus Protest räumen Sie auch gerne schonmal den Couchtisch mit Chips leer, oder vertilgen Essensrechte aus dem Geschirrspühler, vom Boden oder auf anderen Plätzen, an die Sie eben rankommen. Hier gilt es sich simpel damit abzufinden und einfach nichts herumstehen lassen. Wer weiß, dass er einen hungrigen oder verfressenen Vertreter sein Eigen nennt, der wird lernen damit zu leben und die ganze Familie auf etwaige Geschehnisse vorbereiten.

Er stellt auf der anderen Seite auch gerne schonmal seinen Standpunkt klar. Dies zeigt sich vor allem dann, wenn er Aufmerksamkeit möchte. Fordernde Blicke, lustige Gesten oder aufgeregtes Fiepen können auch schonmal vorkommen.