Mops Training nach Plan



Moppel TrainingDie Methode Training nach Plan oder im Originalton „Scheduled Based Training“ (SBT) stützt sich auf 2 elementare Faktoren. Das ist zum einen die Mentalität des Mops Hundes und zum anderen dessen Physiologie. Die Methode ist grundsätzlich dazu geeignet, die ersten Schritte beizubringen, nämlich wenn der Mops noch nicht stubenrein ist.

Ein Mops ist in den ersten 10-12 Wochen noch nicht fähig, seine Blase zu kontrollieren und kann noch nicht erkennen, dass er sein Geschäft nicht im Haus tätigen darf. Es ist nicht sein Fehler, er ist einfach zu jung um es zu kontrollieren. Zur Mentalität des Mops Hundes gehört es, dass man sich von Anfang an bewusst ist, dass der Mops Hund ein sensibles, kleines und anhängliches Wesen ist, welches sehr menschenbezogen agiert und nach Interaktion mit dem Menschen verlangt.

Vor diesem Hintergrund spielt die Psychologie des Hundes eine große Rolle im Training nach Plan. Ein Mops möchte seinem Herrchen gefallen und einfach nur bei ihm zu sein und betuddelt und gelobt zu werden, ist eine Belohnung für ihn. Die nächst höhere Belohnung für den Mops ist das Essen. Für ein Mops ist dort was los, wo es was zu fressen gibt.

Mit Plan und Köpfchen den Hund trainieren

Mit diesem Wissen im Hinterkopf kann nun der Plan erstellt werden. Um ehrlich zu sein, führt kein Plan, der innerhalb der ersten 10 Wochen durchgeführt wird zum Erfolg. Einen Haufen Tücher und Geduld ist das Einzige, was man machen kann.

Ab einem Mopsalter von ca. 12 Wochen ist jedoch ein idealer Zeitpunkt, seinen Mops für das Erledigen seines Geschäftes außerhalb der Wohnung zu belohnen. Jetzt liegt es an einem selber einen gut durchdachten Plan zu entwerfen. Man sollte immer daran denken, dass dieser Plan nicht dem Mops gefallen soll, sondern den persönlichen Bedürfnissen, Einschränkungen und Besonderheiten des Herrchens bzw. Frauchens entsprechen muss.

Mit dem Training nach Plan bringen Sie den Mops dazu, sich nach Ihrem Plan zu richten und nicht anders herum. Der springende Punkt bei einem Trainingsplan ist es aber, dass er konsequent, regelmäßig und ohne Ausnahme durchgeführt wird. Wenn im Plan vorgesehen ist, dass um 7 Uhr rausgegangen wird um ein Geschäft zu machen, dann darf kein Termin, kein Regen, kein Schnee diesen Plan zu nichte machen. Ein solcher Plan kann beispielsweise folgende Punkte enthalten:

  1. Zwei Mahlzeiten am Tag. Ein Mops braucht nicht vier Tag, auch wenn er in der Küche rumlungert, wenn jemand etwas zu essen macht.
  2. Gassi gehen immer vorher! Diese Trainingsmethode funktioniert am effektivsten, wenn der Mops immer jeweils vor der Nahrungsaufnahme raus kommt. Ein Fehler vieler Hundebesitzer ist es, dass sie denken, direkt nach dem essen muss der Mops auch ein Geschäft machen. Dies ist falsch.
  3. Die Nahrung vom morgen kommt erst abends wieder raus.
  4. 5 Sunden-Regel. Zwischen dem Gassi gehen sind 5 Stunden eine optimale Zeit, denn dies ist ein Zeitraum, in dem der Mops ohne Probleme zu bekommen, durchhalten kann. Wird er älter, schafft er mehr, aber zu Trainingszwecken reicht es aus.

Konsequenz, Liebe und Disziplin sind Schlüssel zum Erfolg

Der Plan wird ausgezeichnet funktionieren, wenn man sich konsequent daran hält. Das hat folgende Gründe. Erstens wird der Mops zu nichts gezwungen, lediglich an einen Plan gewöhnt. Zweitens kommt der Mops raus, wenn er wirklich muss und nicht, wenn er gerade gefressen hat. Und drittens enthält der Plan Motivierungs- und Konditionierungselemente, denn der Mops wird schnell merken, dass es nach dem Gassi gehen Fressen gibt.

Das heißt wenn man solange draussen bleibt, bis er seine Geschäft erledigt hat, wird er es irgendwann begreifen und geht schneller als jemals zuvor. Sie senden so dem Mops eine Nachricht die lautet, dass es nicht eher wieder in die Wohnung geht, bis alles erledigt ist.

Ein Tipp zum Schluss. Solange der Mops in der Lernphase ist, sollte man es unterlassen, rauszugehen und zu spielen, denn der Mops weiß schon wie man spielt, er hat aber andere Dinge zu lernen