Mops leckt sich ständig



Nicht nur Mops Hundebesitzer kennen das Verhalten, dass sich ihr Hund ständig selber ableckt. Doch was steckt genau dahinter und warum leckt ein Hund mal mehr und mal weniger?

  Mops-leckt-SchnauzeFest steht, dass es relativ normal ist, wenn ein Hund sich selber Pfoten oder gar schmerzende Stellen ableckt. In manchen Fällen ist das Lecken aber auch krankhaft oder auch eine Angewöhnung.

Die verschiedenen Arten von Leckreizen

Die wahren Gründe warum ein Mops leckt, wird man wohl nie genau erfahren, da man nicht in seine Gedanken schauen kann, allerdings sind einige Gründe bereits bekannt. Sie können entweder gesundheitliche oder auch psychische Ursachen wie Angst haben. Genau herauszufinden wieso und weshalb bedeutet sehr viel Fachkenntnis, Aufwand und Zeit. Unter Umständen kann dies ein Tierarzt schneller herausfinden.

Das „biologische“ Lecken

Bereits Hündinnen lecken ihre Welpen direkt nach Geburt ab und machen sie sauber. Das Lecken übernimmt hier eine Art Reinigung und hat den zusätzlichen Effekt, dass die Welpen zum Atmen angeregt werden. Es ist von der Natur vorgesehen und ist essentiell wichtig für das Überleben der Neugeborenen. In manchen Fällen übernimmt die Hündin diese Aufgabe nicht, daher gibt es menschliche Geburtshelfer, die durch Säubern und reiben mit einem Tuch diesen Part übernehmen.

Das „psychologische“ Lecken

Hunde können auch aus psychologischen Gründen zu Lecken anfangen. Beispielsweise kann ein unausgeglichener Mops aus purer Langeweile an Möbeln lecken oder sich stundenlang die Pfoten abschlecken. Auch aus Nervosität oder Angst kann übermäßiges Lecken erfolgen. Dies ist ganz ähnlich dem Nagelkauen bei einem Menschen.

Auf was Hundebesitzer achten sollten

Genauer beobachten sollten Hundebesitzer jedoch, wenn das Lecken wirklich übermäßig viel und auffällig wird. In diesen Fällen kann es einen schwerwiegenderen Grund geben wie beispielsweise eine ständig schmerzende Stelle oder Hautprobleme wie Dermatose. Durch stundenlanges Lecken kann es sogar dazu kommen, dass sich an der entsprechende Stelle das Fell abreibt. Auch ein Milben- oder Pilzbefall kann der Grund für ständige Leckattacken sein. Ein Besuch beim Tierarzt ist in diesen Fällen unbedingt angebracht.

Ein Pfotenlecken zwischen den Ballen ist meist dadurch bedingt, dass sich der Mops irgendetwas eingetreten hat. Dies kann ein Span, ein Fremdkörper oder ein spitzer Grashalm sein. Durch das Lecken versucht der Hund sich von dem Gegenstand zu befreien, der ihn beim Laufen stört. Sollte er es nicht schaffen, sollte man sich die Stelle genauer ansehen und ggf. Gegenmaßnahmen ergreifen.

In keinem Fall dürfen Sie ihren Mops für das Lecken bestrafen. Strafe ist in den seltensten Fällen die richtige Reaktion, sondern Belohnung und Aufmerksamkeit wenn er nicht leckt.