Mops Charakter



Mops-Charakter

Der Mops Charakter ist einmalig unter den Hunden und kann nur von jemandem beschrieben werden, der einige Zeit mit einem Mops zusammengelebt hat. Dieser Vertreter ist ein ganz besonderer Hund und gleichzeitig ein Sack voll Widersprüche. Das sagen alle Mopsbesitzer die ihren Liebling kennen und schätzen gelernt haben.

Der lebenslustige und sture Clown von Nebenan



Mit nur wenigen Worten kann man seinen abwechslungsreichen Charakter schwierig zusammenfassen. Der Charakter von Möpsen kann als sehr lebenslustig und kindlich beschrieben werden, dessen Ausprägungen bis hin zum Clown reichen. Er bringt sein Herrchen täglich zum lachen weil er sich täglich neue Albernheiten ausdenkt.

Er bemüht sich immer wieder aufs Neue seinem Herrchen zu gefallen. Er will seinen Herren jeden Tag aufs Neue beeindrucken und zeigen das er der Liebste, Beste und Schlauste ist. Dabei ist er sehr treu und folgt seinem Rudelführer auf Schritt und Tritt, im nächsten Moment ist aber wieder dickköpfig und stur, wenn ihm etwas nicht passt. Dann spielt er blind und taub und kann hervorragend ignorieren.

Für den Mops ist es das Größte immer und überall dabei zu sein und sein Kontaktbedürfnis offen zu zeigen. Auch ist er gern mit Artgenossen zusammen.

Der Familienhund mit einem lustigen Wesen

Ein-Mops-als-FamilienhundEr zeigt keinerlei Aggressionen gegenüber anderen Hunden und gegenüber Menschen. Daher ist sein Charakter als gleichmäßig, lustig und lebhaft im Wesen zusammenzufassen. Auch hat er keinen Jagdtrieb. Er würde nie auf den Gedanken kommen sich von seinem Geliebten Herrchen zu entfernen und auf Fuchsjagd zu gehen.

Er steckt voller Vertrauen und sieht keine Gefahr, so dass ein typischer Hund dieser Rasse spontan auf alles zuläuft, auch auf gefährliche Hunde. Durch seine Freundlichkeit ist er natürlich kein Wachhund. Einbrecher würde er wahrscheinlich Schwanz wedelnd begrüßen. Er ist sehr gutmütig und lässt viel mit sich machen. Eine Charaktereigenschaft, die sich vor allem für Familien mit Kindern gut eignet.

Ob es dem Kleinen gut geht, erkennt man ganz leicht an seinen eigenen Geräuschen die wohl nur Möpse von sich geben können. Er kann schnurren wie eine Katze und Gurren wie eine Taube und zeigt somit sein Wohlsein. Alles in allem ist diese Rasse der perfekte Familienhund der zwar viel Bewegung braucht und immer gefordert werden will aber er kann auch mal nur mit seinem Herrchen kuschelnd auf dem Sofa liegen. Er ist sehr anpassungsfähig und liebt Kinder über alles.

Die meisten Menschen können sich entweder unter einem Mops nichts vorstellen. Sie denken vielleicht zuerst an einen “Rollmops” oder meinen es seien langweilige Hunde, die nur auf der Couch faulenzen.

Der erste richtige Kontakt mit einem Mops überzeugt die meisten jedoch vom Gegenteil. Nach einer kurzen Frage: Was ist das für ein Hund? Wird man meistens gleich gefangen. Lebensfreude, Aktivität, Übermut und herzliches überschwengliches Verhalten ist an der Tagesordnung.

Man verliebt sich sofort…

kleiner MopsMan kann sich sofort in einen Moppel verlieben, ist fasziniert von seiner menschenähnlichen Art. Seine Mimik ist einzigartig, seine Gestik drollig und neugierig und sein Charakter so unterschiedlich, wie er nur sein kann.

Bei keinem anderen Hund sind Charaktereigenschaften so sehr ausgeprägt, wie bei einem Mops. Bei vielen Möpsen passt der Charakter wie die Faust aufs Auge zu dem Charakter seines Besitzers. In einigen Fällen spürt man regelrecht eine gewisse Seelenverwandtschaft. Selbst Menschen, die vorher nicht viel mit Hunden anfangen konnten, fühlen sich hin und hergerissen.

Es ist wirklich faszinierend was auch alltäglich beim Spaziergang mit diesen Energiebündel passiert. Fast jeden Tag wird man angesprochen, angeschaut, angelächelt und man weiß, sein kleiner Mops ist etwas ganz Besonderes und kann Herzen im Sturm erobern.

Der erste Eindruck ist entscheidend sagt man, aber der zweite und dritte festigen diesen ersten nur noch und lassen noch tiefer in die Wesenszüge seines Kleinen blicken. Es ist erstaunlich wie menschlich ein Mops in vielen Situationen reagieren kann. Er ist äußerst gelehrig hat aber in einigen Situationen auch seinen Dickkopf.

Ein treuer Begleiter – Ein Leben lang

“Ein Leben ohne Mops ist möglich -aber sinnlos! (Loriot)”. Wie wahr und zutreffend dieses Zitat ist, können nur Mopsliebhaber wissen. Einen Mopshund an seiner Seite versprüht Freundlichkeit und Lebendigkeit und ist stets ein treuer Begleiter an Herrchens oder Frauchens Seite. Nicht selten entsteht zwischen beiden ein sehr inniges Band, was seitens des Hundes nie zerstört werden wird.

Als Rudelführer anerkennen

Damit Ihr Hund Sie als seinen Besitzer aber anerkennt, muss er in ihm seine Leitfigur sehen und bei ihm Schutz finden können. Übernimmt man Verantwortung, achtet und respektiert die individuellen Stärken und Schwächen seines Kleinen ist eine solide Basis für eine enge Beziehung gelegt.

Gerade Mopshunde versuchen in Ihrem speziellen Wesen ganz besonders seinem Herrchen oder Frauchen zu gefallen. Er sucht die Bestätigung und versucht alles, seine Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Dabei machen Möpse die verrücktesten Dinge.

Nur wenn der Mensch ein Leben lang mit seinem Mops lernt, entsteht ein wirklich enges Band und ein lebenslanger treuer Begleiter ist einem sicher. Den Schlüssel dafür hat aber nur der Mensch selber in der Hand. Erzwungen werden kann soetwas niemals. Es wächst und gedeiht mit der Zeit und mit viel Arbeit und Beschäftigung, wozu auch das Mops Training sowie ausreichend viele Möglichkeiten den Mops zu beschäftigen, gehören.