10 Wahrheiten über den Mops



Mops-zuckersuessDer Mops ist ein besonderer Hund und zeichnet sich durch ganz bestimmte Charaktereigenschaften aus. Anhand typischer Merkmale sollte sich jeder überlegen, ob diese spezielle Rasse Etwas für ihn ist, denn Sie ist definitiv nicht für jeden geeignet… Kleine Checkliste für diejenigen, die noch überlegen oder suchen…

Wahrheiten und Fakten, die Sie so noch nicht kannten

  1. Mops Hunde sind der reinste Spaß

Möpse lieben es, witzige und derweilen dumme Dinge zu tun. Es schert Sie nicht und er hat nichtmal was dagegen, wenn man ihn in aberwitzige Kleidung steckt. Der Mops wurde früher nicht umsonst im Theater als Affenersatz verwendet

2. Der Mops ist dickköpfig

Er ist ein sehr eigensinniger Zeitgenosse und extrem dickköpfig. Wenn sie etwas bestimmtes haben wollen, beispielsweise ein Spielzeug, dann schreien und jaulen sie solange, bis sie es bekommen. Dabei kommen sie kindlichem Verhalten recht nahe. Bei so einem Blick bekommt so manch ein Halter weiche Knie.

3. Der Bedarf nach spezieller Pflege

Der Mops benötigt nicht wirklich viel mehr Pflege als ein anderer Hund, jedoch machen es die vielen Falten im Gesicht derweilen notwendig, sich ein wenig genauer mit der Pflege dieser Stellen zu beschäftigen. Gerade die Verspieltheit von Möpsen führt dazu, dass sie ihre platt gedrückte Nase in alle möglichen Sachen reinstecken und damit Dreck aufsammeln. Damit sollte man nicht zu lange warten, denn Infektionen sind nicht weit. Aber keine Sorge, die Reinigung der Mopsnase erweist sich als sehr einfach.

4. Möpse sind intelligent

Er scheint weitaus intelligenter, als er aussieht. Besonders wenn es ums Futter geht, sind sie Blitzmerker. Aber auch die Aufmerksamkeit von Herrchen oder Frauchen zu erregen, lernt er in Windeseile. Viele sagen, das Möpse schwer zu trainieren sind. Das mag stimmen, doch mit viel Geduld und Einfühlungsvermögen ist auch das Mops Training möglich.

5. Möpse schnarchen

Mops Liebhaber wissen: Möpse machen die komischsten Geräusche. Durch ihre eigenwillige Nasenform, kommt es oft zu Schnarchgeräuschen und auch beim Atmen kommt es derweilen zu „Grunz-Geräuschen“, was auf eine gewisse Art aber sehr sympathisch ist.

6. Möpse furzen

Er produziert viel Gas.

7. Möpse haaren

Ja, Sie verlieren das ganze Jahr über Haare ohne Ende. Menschen mit einem extremen Sauberkeitstick sollten lieber die Finger von dieser Rasse lassen, oder unsere Bewältigungsstrategien für Mopshaare durchlesen.

8. Möpse sind bei bestimmten Wetter nicht gerne an der frischen Luft

Bei besonders heißem Wetter bleibt er lieber in der Wohnung. Durch seine Nase kann er die Körpertemperatur nicht regulieren, was schnell dazu führt, dass er überhitzt und an einem Herzinfarkt stirbt. Schutz vor Hitze hat oberste Priorität.

9. Dein ewiger Begleiter

Der Moppel folgt dir überall hin und sie lieben es nah bei dir zu sein. Er ist wie ein Schatten. Sitzt man auf einer Couch, wird er garantiert folgen und schneller als man gucken kann auf deinem Schoß sitzen. Manche lieben es, manche eben nicht. Ein treuer Begleiter wird es in jedem Fall.

10. Der Mops ist kein guter Sportpartner

Ein Begleiter beim Joggen oder diversen anderen Aktivitäten sucht man sich lieber woanders. Möpse werden schnell müde und können schlecht atmen, was solche Betätigungen mehr oder weniger ausschließt. Noch nicht abgeschreckt? Natürlich nicht, deswegen sind sie ja hier !